Fortbildungen nach dem Suchbegriff:  Nahrungsmittelallergie

Nahrungsmittelallergien und obstruktive Atemwegserkrankungen

CME Fortbildung 2 CME Punkt/e

Nahrungsmittelallergien und obstruktive Atemwegserkrankungen

Etwa jedes 10. Kind im Schulalter ist von Asthma bronchiale betroffen. Somit gehört Asthma bronchiale zu den häufigsten chronischen Erkrankungen im Kindesalter, dabei ist die Zahl der Asthma-Fälle zwischen 1960 und 2000 deutlich gestiegen. Bei Nahrungsmittelallergien kann es auch zu respiratorischen Symptomen kommen.

Atopische Dermatitis: Von der Diagnose zur Therapie

CME Fortbildung 2 CME Punkt/e

Atopische Dermatitis: Von der Diagnose zur Therapie

Die atopische Dermatitis (AD) oder das atopische Ekzem, oft auch als Neurodermitis oder endogenes Ekzem bezeichnet, ist die häufigste Manifestation der Nahrungsmittelallergie im Kindesalter. Meistens beginnt die atopische Dermatitis im Kindesalter - 60% der Betroffenen entwickeln die Hautsymptome bereits im 1. Lebensjahr, 90% bis zum 5. Lebensjahr.

Kuhmilchallergie mit Manifestation im Gastrointestinaltrakt

CME Fortbildung 2 CME Punkt/e

Kuhmilchallergie mit Manifestation im Gastrointestinaltrakt

Nahrungsmittelunverträglichkeiten, vor allem die Nahrungsmittelallergien, gehören zu den häufigsten Ursachen für chronisch-rezidivierende gastrointestinale Probleme bei Säuglingen und Kindern. Als zweithäufigste Manifestation der Nahrungsmittelallergie im Kindesalter, neben den Hautsymptomen, kommt es zu Problemen am Gastrointestinaltrakt.

Kuhmilchallergie – Symptomatik, Diagnostik und Behandlung

CME Fortbildung CME Punkt/e

Kuhmilchallergie – Symptomatik, Diagnostik und Behandlung

Die Kuhmilchallergie (KMA) ist eine komplexe Erkrankung, die v.a. Säuglinge und Kleinkinder betrifft und deren Symptome von Urtikaria und Erbrechen bis zur Gedeihstörung und Anaphylaxie reichen können. Daher sind die frühzeitige Diagnose und entsprechende Behandlung sehr wichtig.

Kuhmilchallergie – Symptomatik, Diagnostik und Behandlung

CME Fortbildung 4 CME Punkt/e

Kuhmilchallergie – Symptomatik, Diagnostik und Behandlung

Die Kuhmilchallergie (KMA) ist eine komplexe Erkrankung, deren Symptome von Urtikaria und Erbrechen bis zur Gedeihstörung und Anaphylaxie reichen können. Daher sind die frühzeitige Diagnose und entsprechende Behandlung sehr wichtig.

Kuhmilchallergie: Therapie in der Praxis u. Verordnungsfähigkeit

CME Fortbildung 2 CME Punkt/e

Kuhmilchallergie: Therapie in der Praxis u. Verordnungsfähigkeit

Die Therapie der Kuhmilchallergie sollte nach erfolgter Diagnosephase mit positivem Nachweis durch eine strikte Eliminationsdiät unter Verwendung einer sicheren Ersatznahrung für die Milch erfolgen. Weitere Themen: Verordnungsfähigkeit von Spezialnahrungen.

Kuhmilchallergie: Funktionelle gastrointestinale Beschwerden

CME Fortbildung 2 CME Punkt/e

Kuhmilchallergie: Funktionelle gastrointestinale Beschwerden

Als zweithäufigste Manifestation der Nahrungsmittelallergie im Kindesalter kommt es, neben den Hautsymptomen, zu Problemen am Gastrointestinaltrakt. Fallbeispiele, die nötige Differentialdiagnostik und therapeutische Maßnahmen werden dargestellt.

Kuhmilchallergie – Symptomatik, Diagnostik und Behandlung

CME Fortbildung 1 CME Punkt/e

Kuhmilchallergie – Symptomatik, Diagnostik und Behandlung

Die Kuhmilchallergie (KMA) ist eine komplexe Erkrankung, deren Symptome von Urtikaria und Erbrechen bis zur Gedeihstörung und Anaphylaxie reichen können. Daher sind die frühzeitige Diagnose und entsprechende Behandlung sehr wichtig.

Nahrungsmittel-Provokationen und Anaphylaxie

CME Fortbildung 2 CME Punkt/e

Nahrungsmittel-Provokationen und Anaphylaxie

Anaphylaktische Reaktionen gehören zu den schwersten und potenziell lebensbedrohlichen Reaktionen in der Allergologie. Nahrungsmittel können anaphylaktische Reaktionen auslösen. Themen: Fallbeispiele anaphylaktischer Reaktionen bei Kindern, Diagnostik und leitliniengerechtes Vorgehen.

CME Video Fortbildung - Adhärenz in Onkologie und Dermatologie

Video Kurs keine CME Punkt/e

CME Video Fortbildung – Adhärenz in Onkologie und Dermatologie

Eine Reihe von Faktoren beeinflusst die Adhärenz in der adjuvanten Therapie des Mammakarzinoms. Darunter fallen u.a. komplexe Einnahmevorschriften, hohe Einnahmefrequenz, unbequeme Einnahmezeitpunkte oder auch der mangelnde Glauben an den Therapienutzen.