CME Kurs · Ernährung bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED)

Ernährung bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED)

Die Ernährungsstörungen und Mangelzustände bei CED sind abhängig von der Lokalisation der Entzündung, der Aktivität der Erkrankung und von evtl. bereits vorgenommenen chirurgischen Eingriffen. Typische Symptome sind chronische Durchfälle, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Fieber und ungewollter Gewichtsverlust. Bei Kindern kann es zu Wachstumsverzögerungen und einer verlangsamten Geschlechtsentwicklung kommen. Untergewicht und Mangelernährung stehen mit einer erhöhten Anfälligkeit für entzündliche Schübe im Zusammenhang. Durch eine angepasste Ernährung bzw. Ernährungstherapie kann die Gesamttherapie unterstützt werden.

Im Vortrag wird eingegangen auf die Rolle der Ernährung bei der Entstehung von CED, der Diagnose und Behandlung einer Malnutrition bei Kindern und Jugendlichen sowie auf den Stellenwert der Enteralen Ernährungstherapie beim Morbus Crohn.

Weitere Themen sind: Diskussion von Ursachen der CED, Epidemiologie, Pathophysiologie, Erkennen und individuelles Behandeln der Mangelernährung/Malnutrition bei Kindern und Jugendlichen; Therapieansätze und -möglichkeiten, Stellenwert der Enteralen Ernährungstherapie bei CED, geeignete Nahrungen zur Enteralen Ernährungstherapie, Diäten, Evidenz von Therapieansätzen.




    Weitere Fortbildungen in der Kategorie


Diagnostik und Therapie der Alkoholabhängigkeit – Teil 1/3 Grundlagen
Hygienebeauftragter Arzt – Refresher Kurs Lektion 2/2 (kostenpflichtig) April 2019
„Raucher beraten – das mache ich täglich!“ Kurzberatung in der Praxis

Ernährung bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED)